Mag.a Mag.a Dr.in Maria Sagmeister

Post-Doc

Post-Doc Track Stipendium der ÖAW

E-Mail: maria.sagmeister@univie.ac.at

Lehre

CV
Publikationen

 

Maria Sagmeister ist Juristin und Kunsthistorikerin, mit Schwerpunkt auf geschlechtertheoretischen Fragestellungen in beiden Fächern. Ihre rechtswissenschaftliche Dissertation hat sie am Institut für Rechtsphilosophie der Universität Wien abgelegt, darin beschäftigt sie sich mit der Frage, wie das Recht zu einer gerechteren Verteilung unbezahlter Sorgearbeit zwischen Männern und Frauen beitragen kann. Die Dissertation "Elternschutzrechte im Lichte von Gleichheit und Autonomie" wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Johanna Dohnal und der Theodor Körner Preis, und erscheint in Kürze im Verlag Österreich als Buch. Derzeit beschäftigt sich Maria Sagmeister mit der Kommodifizierung von Sorgearbeit und der Un_Sichtbarkeit von Arbeit in diesem Feld, die oft in privaten Haushalten und unter prekären rechtlichen Bedingungen verrichtet wird. Als Kunsthistorikerin sind ihr künstlerische Strategien emanzipatorischer Sichtbarmachung marginalisierter Lebensrealitäten ein Anliegen, ihr Diplom schloss sie mit einer Arbeit zum fotografischen Porträt ab, wobei drei Künstlerinnen im Fokus standen, die queere Communities porträtieren. Maria Sagmeister ist Post DocTrack Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) sowie Fellow von Ars Iuris. Sie ist Mitherausgeberin der kritischen juristischen Fachzeitschrift "juridikum".