16.12. GAIN Gender & Agency Lecture mit Dietlind Hüchtker und Verleihung der GAIN Gender & Agency Forschungspreise 2021

Die Forschungsplattform GAIN - Gender: Ambivalent In_Visibilities veranstaltet am 16. Dezember eine GAIN Gender & Agency Lecture mit Dietlind Hüchtker. In diesem Rahmen findet auch die Verleihung der GAIN Gender & Agency Forschungspreise 2021 statt.

Donnerstag, 16. Dezember 2021
Ab 18.00 Uhr
Online via Zoom
Der Zoom-Link wir zeitnah veröffentlicht.

 

Verleihung der GAIN Gender & Agency Forschungspreise 2021

Die Preise ergehen für ihre Masterarbeiten an Julia Geier, Jasemin Khaleli, Tea Nujić, Claudia Strate und Denise Ilonka Wessel sowie für die Dissertation an Sophia Cornelia Schnack.


Mit Laudationes von Nikolaus Benke, Marlen Bidwell-Steiner und Elisabeth Holzleithner.

 

GAIN Gender & Agency Lecture
Dietlind Hüchtker
Gender Studies: Wissenschaft, Politik und die Unsichtbarkeit der Tradition
 

Forschungen zur Geschichte von Frauenbewegungen und feministischer Politik betonen die Notwendigkeit der Traditionsbildung. Dies scheinen beispielsweise die Diskussionen der #metoo-Debatten bestätigt zu haben, die entgegen der langen Geschichte der Thematisierung sexueller Übergriffe zumindest im Feuilleton immer wieder als erstmaliger Tabubruch bezeichnet wurden. Ausgehend von diesen Beobachtungen werde ich in dem Vortrag über situiertes Wissen und Politik nachdenken. Inwieweit Vergessen eine bewegungspolitische Strategie oder eine wissenschaftspolitische Praxis ist, wird eine der behandelten Fragen sein. Dabei geht es nicht darum, Traditionsbildung als Lösung zu präsentieren, sondern darum, jene Wissenspraktiken zu analysieren, die zu einer solchen Beobachtung führen und die jeweiligen synchronen Kontexte aufzuzeigen, die divergieren.

Moderation: Gabriella Hauch

 

Die Veranstaltung auf Facebook